Austausch zu sozialem Engagement beim Golfen

Uncategorized | 15. August 2015

20150803_175847_005-R-1024x550Austausch zu sozialem Engagement beim Golfen

 

Michael Westram und Dietmar Hopp tauschten sich über das vielfältige Engagement der Dietmar Hopp Stiftung aus

 

Kürzlich trafen sich FDP-Landtagskandidat Michael Westram und SAP-Gründer Dietmar Hopp zu einem Austausch zur Bildungspolitik. Im Rahmen einer gemeinsamen Runde Golf, erkundigte sich Westram insbesondere über das Engagement der Dietmar-Hopp-Stiftung. Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 ins Leben gerufen und fördert seither Projekte  aus den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung.

 

Hopp erläuterte dem FDP-Landtagskandidaten, dass sein unternehmerisches Engagement ihn unabhängig gemacht habe. Diese Unabhängigkeit bedeute für ihn, dass er seiner inneren Überzeugung folgen und seiner sozialen Verpflichtung nachgehen könne. Laut Hopp wüssten junge Menschen oft noch nicht, wohin ihr eigener Weg sie führe. Sport im Verein mache Jugendliche stark und bereite sie auf die vielfältigen Aufgaben der Zukunft vor. Darum sei die Jugendsportförderung einer der Schwerpunkte seiner Stiftung.

Neben der Jugendsportförderung, liegt der zweite Schwerpunkt auf der Förderung medizinischer Forschungsprojekte auf höchstem Niveau, beispielsweise in der Krebsforschung und Kinderheilkunde. Während der Bereich Soziales insbesondere die Förderung des Miteinanders von Alt und Jung im Blick hat, werden im Bereich Bildung Einrichtungen für junge Menschen, vom Kindergarten bis zur Universität, unterstützt.

 

Michael Westram zeigte sich begeistert vom weitreichenden sozialen Engagement der Dietmar Hopp Stiftung. “Diese Förderung von Dietmar Hopp verdient höchste Anerkennung. Als Freier Demokrat schätze ich dieses Engagement, denn das Engagement von Bürgern und zivilgesellschaftlichen Organisationen – von privat organisierten Bürgertafeln über Stiftungen bis hin zu Vereinen – hat für uns Liberale einen besonderen Wert. Nur durch freiwilliges soziales Engagement kann die öffentliche Daseinsfürsorge ergänzt werden. Daher sind wir über jeden Ehrenamtlichen dankbar.“

 

Westram und Hopp zeigten sich erfreut über den Austausch und möchten auch in Zukunft in Kontakt bleiben.

Freie Demokraten möchten mit besserer Bildung und der Stärkung des ländlichen Raums punkten

Uncategorized | 27. April 2015

Im Wahlkreis Sinsheim haben die Freien Demokraten am vergangenen Freitag Michael Westram als Landtagskandidat und Patrick Klein als Ersatzkandidat für die Landtagswahl 2016 nominiert.

 

Bei der Wahlkreiskonferenz in Sinsheim stellte der 55-jährige Betriebswirt Michael Westram als Schwerpunkt seiner politischen Tätigkeit insbesondere die Bildungspolitik dar. So skizzierte Michael Westram in seiner Rede, dass die Freiheit des Einzelnen sein politischer Kompass sei. „Weniger Staat, dafür mehr Freiheit und Verantwortung für die Bürger”, sagte Westram.

Insbesondere im Bildungsbereich möchte sich Westram für gleiche Startchancen einsetzen. Das bedeutete aber nicht, dass es garantierte Ergebnisse geben solle. Schließlich komme es auch auf die Leistung des Einzelnen an. Es liege dann in seiner persönlichen Verantwortung, was er aus den gleichen Startchancen mache. Außerdem versicherte Westram, dass er die Reformen der grün-roten Landesregierung nicht rückgängig machen möchte. Priorität hat für den Ortschaftsrat aus Hoffenheim, dass alle Schularten gleiche Bedingungen haben, um den Schülern und Eltern die Wahlfreiheit zu geben.

 

Bei der Abstimmung wurde Michael Westram einstimmig als Kandidat gewählt. Dies gilt auch für den als Ersatzkandidat vorgeschlagenen Patrick Klein. Der Gemeinderat aus Reichartshausen unterstrich in seiner Bewerbung, dass er sich insbesondere um die Entwicklung des ländlichen Raums im Wahlkreis Sinsheim kümmern wolle. „Wir müssen der Jugend mehr Chancen und bessere Perspektiven im ländlichen Raum bieten.“ Schließlich werde die Entwicklung der Bevölkerung den Kreis vor neue Aufgaben stellen: „Abseits von den großen Wirtschaftsräumen wird es immer schwieriger Fach- und Führungskräfte zu gewinnen. Dies gilt sowohl für Unternehmen als auch für kommunale Einrichtungen. Daher müssen wir ein Konzept entwickeln, dass unsere Jugend in der Region hält, für eigene Existenzgründungen begeistert und an unsere Unternehmen bindet.”

 

Zum Abschluss der Wahlkreiskonferenz gratulierte der Kreisvorsitzende Hendrik Tzschaschel beiden Kandidaten zu ihrer Wahl. Er sieht die Freien Demokraten im Kreis Sinsheim für die Landtagswahl sehr gut aufgestellt und zeigt sich sicher, dass sie ein sehr gutes Ergebnis erreichen werden.

Michael Westram kann weiter auf bewährtes Team setzen

Uncategorized | 14. April 2015

Seit zwei Jahren ist Michael Westram Vorsitzender der Freien Demokraten Sinsheim-Kraichgau. Nun wurde er bei der Hauptversammlung des Verbandes in seinem Amt bestätigt. „Die FDP soll wieder eine Marke mit Gesichtern werden, um als wichtiges Mitglied der lokalen Politik wahrgenommen zu werden“, erklärt der wiedergewählte Vorsitzende Michael Westram.

Mit dem bewährten Vorstand hat die FDP in Sinsheim sich selbst wieder ein solides Fundament gegeben. „Die FDP soll wieder eine Marke mit Gesichtern werden, um als wichtiges Mitglied der lokalen Politik wahrgenommen zu werden“, erklärt der wiedergewählte Ortsvorsitzende Michael Westram. Erfolg habe nur, wer die Probleme vor Ort kenne und sie gemeinsam mit den Bürgern löse.

Bei der Mitgliederversammlung der Freien Demokraten zog Westram Bilanz für die Zeit seit den letzten Vorstandswahlen vor zwei Jahren. Insbesondere mit den Kommunalwahlen im Frühjahr 2014 zeigte sich Westram zufrieden. Zwar sei auch in Sinsheim und im Kraichgau der bundesweite Trend deutlich spürbar gewesen, dennoch sei es gelungen einige wichtige Mandate in der Region zu erringen. So sei die FDP mit Gerhard Kühner endlich wieder im Sinsheimer Gemeinderat vertreten. Außerdem trug die gute Arbeit auch Früchte in den Kommunalparlamenten von Hoffenheim oder Reichartshausen. Der Wähler habe offenbar die Kompetenz der FDP-Kandidaten zu Fragen der Bildung, der Wirtschaft und baulichen und verkehrlichen Infrastruktur gewürdigt.

Bürgernähe, Verlässlichkeit, Kompetenz und Persönlichkeit sollen auch künftig verbunden mit Eigenverantwortung und Selbstbestimmung für die Freien Demokraten stehen, so Westram. Lokale Themen würden offen für Alternativen und konstruktiv angegangen. Die vorgegebenen Ziele spiegelten sich bereits im aktuellen Trend der Mitgliederwerbung wieder. Trotz vereinzelter Austritte zähle der Ortsverband der FDP laut Westram den höchsten Stand seit Jahren. Er ist optimistisch, diese Zahl weiter auszubauen.

Weiter geht es bei den Freien Demokraten mit dem bewährten Team. Die Vorstandswahlen brachten keine Neuerungen: Patrick Klein wurde einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden wiedergewählt. Schatzmeister bleibt Karl-Friedrich von Gemmingen. Zu den Kassenprüfern wurden Edgar Neu und Rüdiger Reichert bestimmt.

Freie Demokraten ehren langjähriges Mitglied

Uncategorized | 2. April 2015

Die Ehrung des langjährigen Mitglieds Hans-Dieter Kretzler stand auf der Tagesordnung bei der vergangenen Mitgliederversammlung der Freien Demokraten in Sinsheim. Kretzler steht schon seit 40 Jahren fest zur Liberalen Partei und erhielt dafür eine Urkunde des Bundesvorsitzenden Christian Lindner zusammen mit der silbernen Theodor-Heuss-Medaille.

In seiner Laudatio betonte der Kreisvorsitzende Hendrik Tzschaschel, dass eine lange Mitgliedschaft gerade in den heutigen, schnelllebigen Zeiten etwas Besonderes darstelle. So hätte Kretzler gezeigt, dass er auch in politischen Höhen und Tiefen zu den Werten seiner freiheitlichen Partei stehe. Hans-Dieter Kretzler sei im gesamten Kreisverband als hilfsbereiter Ansprechpartner bekannt. Ebenso schätzte Tzschaschel, dass Kretzler bei den vergangenen Kreistagswahlen stets als Kandidat für die FDP zur Verfügung stand und sehr gute Ergebnisse erzielte. Des Weiteren lobte Tzschaschel Kretzlers ehrenamtliches Engagement als Gemeinderat in Neidenstein. Als Stimmführer der unabhängigen Bürgerliste zeige Kretzler regelmäßig, welch guter Kommunalpolitiker er sei.

In seiner Dankesrede blickte Hans-Dieter Kretzler insbesondere in die Vergangenheit zurück. So berichtete Kretzler zum Beispiel ausführlich von seiner Landtagskandidatur im Wahlkreis Sinsheim. Da bis zur Landtagswahl 2006 die absolute Stimmenzahl im Wahlkreis ausschlaggebend war, fehlten Kretzler damals lediglich etwa 500 Stimmen zum Einzug in den Landtag. Nur knapp musste er sich dem damaligen FDP-Landesvorsitzenden Jürgen Morlok aus dem Wahlkreis Karlsruhe geschlagen geben. Ebenso erzählte Kretzler einige Anekdoten aus vergangenen Tagen der Sinsheimer Liberalen.

Grußworte überbrachten auch Michael Westram und Patrick Klein im Namen der FDP Sinsheim-Kraichgau. „Wir sind froh, dass wir ein solch verdientes Mitglied in unseren Reihen haben und stets auf seinen Erfahrungsschatz zurückgreifen dürfen“, so der Sinsheimer FDP-Vorstandsvorsitzende Michael Westram.

FDP verwundert über mangelnde Sachkenntnis von Thomas Funk (SPD)

Sinsheim | 8. November 2014

Die FDP Sinsheim-Kraichgau gratuliert dem SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Funk zur Nominierung im Wahlkreis 41 zur Landtagswahl 2016, wundert sich aber zugleich über seine mangelnde Sachkenntnis.

Laut Rhein-Neckar-Zeitung ließ Thomas Funk (SPD) in seiner Bewerbungsrede verlauten, dass die grün-rote Landesregierung in den vergangenen drei Jahren keine neuen Schulden aufgenommen habe. „Herr Funk hat in seiner Abgeordnetenzeit offensichtlich nicht im Landtag gearbeitet, sondern hinter dem Mond gelebt“, so der Vorstandsvorsitzende der FDP Sinsheim-Kraichgau, Michael Westram. „Trotz sprudelnder Steuereinnahmen hat Baden-Württemberg in den letzten drei Jahren keine Schulden ab- sondern aufgebaut. Im Vergleich der Bundesländer nahm Baden-Württemberg 2013 sogar die meisten neuen Kredite auf!“
Ebenso abenteuerlich ist Funks Aussage, dass unter Schwarz-Gelb 15 bis 20 Prozent der Jugendlichen ohne Schulabschluss geblieben seien. „Wir wissen nicht, woher Herr Funk seine Daten hat, sonderlich gut scheint er sich jedoch nicht informiert zu haben. Wir empfehlen ihm einige Studien des Statistischen Bundesamtes. Hier hätte er gesehen, dass die Zahlen komplett falsch sind.“ Die FDP behauptet im Gegenteil sogar, dass man in Baden-Württemberg über Jahre hinweg im Bundesvergleich die geringste Schulabbrecherquote hatte.

„Die FDP ist verwundert über die mangelnde Sachkenntnis von Thomas Funk. Wir hätten von einem hauptberuflichen Landtagsabgeordneten mehr Wissen erwartet. Wir gratulieren ihm zu seiner Nominierung, aber unter diesen Voraussetzungen dürfte eine Wiederwahl schwierig werden“, ist sich Westram sicher.

FDP spendete Pappkarton-Wahlplakate für die Jugendarbeit

Sinsheim | 2. Juni 2014

Westram-PlakatDie FDP Sinsheim-Kraichgau hat der Freiwilligen Feuerwehr Neidenstein eine große Menge Altpapier gespendet. Eigenverantwortlich hatten Europakandidat Patrick Klein und die Liberalen in ihrem Wahlkampf gänzlich auf Hohlkammerplakate aus Plastik verzichtet und lediglich Plakate aus recyclebarem Pappkarton verwendet.

weiterlesen →

Wir brauchen die Meinungen der Menschen in Sinsheim

Sinsheim | 28. April 2014

Sinsheimer FDP-Kandidaten zur Europa-und Kommunalwahl stellten sich vor

Die FDP Sinsheim-Kraichgau hatte am vergangenen Sonntag zur Einstimmung auf die Europa-und Kommunalwahlen in das Restaurant „Schmidts im alten Bahnhof“ eingeladen. Im Rahmen der Veranstaltung stellten sich alle Sinsheimer Gemeinderats- und Kreistagskandidaten vor. Auch Europakandidat Patrick Klein hielt ein Grußwort.

weiterlesen →

FDP will sich für Gratis-WLAN in Bus und Bahn stark machen

Als einer der wichtigsten Vorteile des öffentlichen Personennahverkehrs gegenüber dem Auto gilt die frei verfügbare Fahrzeit. Diese Zeit wird von vielen Fahrgästen während einer Reise genutzt, um E-Mails zu schreiben, Nachrichten zu lesen oder Videos anzuschauen. Um diesen Vorteil auszubauen, werden sich die FDP-Kreistagskandidaten, im Falle ihrer Wahl, für die Einführung von Gratis-WLAN in Bussen und Bahnen einsetzen.

weiterlesen →

FDP auf Listening-Tour: Barrierefreies Miteinander fördern

Listening-Tour | 7. April 2014

Simon Groß Patrick Klein FDP Rollstuhl TTIn Waldwimmersbach fand die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhl-Tischtennis statt. FDP-Europakandidat Patrick Klein und Kreistagsspitzenkandidat Simon Groß waren im Rahmen ihrer Listening-Tour zu Gast und erlebten Tischtennis-Sport auf höchstem Niveau. Beide hatten sich dieses Event bewusst rausgesucht, denn der FDP liegt ein barrierefreies Miteinander von querschnittgelähmten Rollstuhlfahrern und Fußgängern sehr am Herzen. weiterlesen →

Grün-Rot fährt mit der Walze durch den Bildungsgarten

Sinsheim | 1. April 2014

Timm Kern DiskussionZur 2. Liberalen Bildungsdiskussion konnte die FDP den bildungspolitischen Sprecher der FDP/DVP-Landtagsfraktion, Dr. Timm Kern, in Sinsheim begrüßen. Dr. Kern betonte in seinem Vortrag, dass er keineswegs Veränderungen im Bildungssystem ablehne. Die Einführung und finanzielle Bevorzugung  der Gemeinschaftsschulen durch die grün-rote Landesregierung, kritisierte er jedoch scharf. Grün-Rot würde mit der Walze durch den Bildungsgarten fahren, statt mit dem Spaten vereinzelte Korrekturen vorzunehmen.

weiterlesen →